sprachen

Abschied von François Lovis †

François Lovis-00Abdankung von Pater François Lovis SMB

Als Gemeinschaft, treffen wir uns jeden Abend in unserer Kapelle. In unserem Nachtgebet, der Komplet, bekennen wir uns, wie einst Simeon zu diesem Heil der Völker. Jesus Christus, der Sohn Gottes, hat Menschengestalt angenommen unter uns. In ihm begegnet uns Gott. Wie oft hat Pater François dieses Lied mit uns gesungen. Wie der greise Syméon im Evangelium hat er in Jesus-Christus, ein Licht für sein Leben erkannt.

François Lovis führte ein Leben voll Liebe, voll Freude und voll Arbeit. Liebe, Freude, Arbeit, diese drei Werte sind wertvoll, weil sie von unserem Mitbruder einen glücklichen Mann, einen guten Menschen, machten. Während seinem irdischen Leben war er ein Liebenswürdiger Mensch und er wird auch in der Ewigkeit Liebe ausstrahlen.

Nach einem glücklichen und erfüllten Leben nehmen wir heute Abschied von ihm. Wenn wir aber sagen, dass wir von ihm Abschied nehmen, meinen wir nicht einen endgültigen und ewigen Abschied. Aus unserem Glauben wissen wir tatsächlich, dass unsere Verstorbenen nicht in das Nichts sinken. Sie sind vielmehr in das ewige Leben aufgenommen.

Ja, für unsere menschlichen Augen ist der Tod ein endgültiges Ende. Mit den Augen des Glaubens können wir aber weiter und tiefer sehen. Mit den Augen des Glaubens, erscheinen Leben und Tod in einem neuen Licht.

Für den Gläubigen, ist der Tod nicht der Beginn des endgültigen Nichts. Als Menschen sehen wir nur die eine Seite des Todes, der Tod aber hat 2 Seiten. Er ist wie eine geschlossene Tür, von der wir nur die Vorderseite sehen. Auf ihr steht geschrieben: Ende, Leere, Nichts. Vielleicht auch: Zweifel, Fragen. Wer aber durch diese Tür Hindurchgeht, der sieht auch die andere Seite. Auf der steht geschrieben: Gewissheit, Leben, Freude. Das ist unsere christliche Hoffnung die uns sagt: Der Tod ist der letzte Schritt auf unserem irdischen Lebensweg. Mit ihm durchschreiten wir diese Tür und stehen am Beginn eines neuen Lebensabschnittes. Ja, im Glauben haben wir die Zuversicht, dass hinter dem Dunkel des Todes das Licht des Lebens uns erwartet.

Unser Mitbruder Pater François hatte einen sehr tiefen Glauben an Gott. Während seinem irdischen Leben hat er versucht gut und gerecht zu leben und zu handeln. Als Mensch, hat er in den Herzen seiner Familie und seinen Mitbrüdern viel Gutes gesät: Liebe, Verständnis, Freundschaft, Treue, Freude und Frieden. Darum dürfen wir heute hoffen, dass er bei Gott ernten wird, alles was er gesät hat. Ja, wir dürfen hoffen, dass er jetzt bei Gott Freude, Frieden und das ewige Leben bei Gott ernten wird.

Das Kreuz, das wir nachher auf dem Sarg aufrichten werden ist ein Zeichen für unseren Glauben. Dieses Kreuz sagt uns, dass der Karfreitag, die eine Seite des Todes ist, der Ostersonntag aber ist die andere, für uns noch verborgene Seite. Schöpfen wir darum aus diesem Kreuz die kraft die uns hilft, unsere Trauer in christlicher Weise zu tragen. Schöpfen wir aus diesem Kreuz die Hoffnung und die Zuversicht, dass Christus seine Verheißung an unserem lieben verstorbenen Mitbruder François Lovis nun vollenden wird und ihm entgegenkommend sagen wird: „Tüchtiger und treuer Diener, Gehe ein in die Freude deines Herrn!“ Amen.

Ludovic Nobel SMB

Prédication funérailles
Album Beerdigung