sprachen

Chinesische Seelsorger in Heiligkreuz

Heiligkreuz 089

Auch diesen Herbst wurde, im Auftrag der Region Taiwan, ein Weiterbildungskurs für chinesische Seelsorger, die in Europa studieren, durchgeführt, und zwar im Schwestern-Erhohlungsheim der Ingenbohler, in Heiligkreuz LU. Gut die Hälfte der Teilnehmenden werden an verschiedenen Universitäten in Rom ausgebildet. Eine andere grosse Gruppe studiert an der Theologischen Fakultät der Steyler in St. Augustin bei Bonn. Eine der Schwestern absolviert ein Ungarisch-Studium in Budapest, weil ihre Kongregation in Ungarn gegründet wurde.

Obwohl Frau Rita Chen diesen Kurs schon über dreissig Mal durchgeführt hat, ist jeder Kurs einmalig. Was mir an dieser Gruppe aufgefallen ist: Jede und Jeder hat eine eigene Meinung und vertritt diese auch kraftvoll. Das ist sehr wichtig in der kommunikativen Theologie, denn man kann nur kommunizieren, wenn man den Standpunkt seines Gegenübers kennt. Das ist es auch, was die Teilnehmenden an unsern Kursen so schätzen, dass hier über alles geredet werden darf, und dass hier Seelsorger aus der offiziellen, wie aus der Untergrundkirche teilnehmen. In China gibt es diesbezüglich noch viele Tabus; aber das Netzwerk, das durch diese Kurse aufgebaut wird, gibt uns Hoffnung auf eine fruchtbarere Zusammenarbeit dieser Seelsorger, wenn sie zurück in China sind.

Album 51 Bilder

Projekt: China: Weiterbildung von Seelsorgern