sprachen

Faszinierendes Gwelo

Plangger Albert / Elsener Josef

Geschichte der blühenden Mission in Rhodesien (Zimbabwe) von 1947 bis 1977.

CHF 28.80
ISBN 978-3-7252-1037-4
Bestell-Nr. R1037
broschiert
248 Seiten
16×24 cm

Bestellen

Dreissig Jahre sind in der Missionsgeschichte Afrikas eine kurze Zeit. 1947 übernahmen die Missionare der Missionsgesellschaft Bethlehem ein Missionsgebiet im südlichen Teil von Rhodesien. Sie arbeiteten zunächst in einem kolonialen Kontext, der von der englischen Kultur und zentral vom Aufbau des Schulsystems geprägt war. Bei aller Wertschätzung der Missionsschulen war man ihnen aber nicht blindlings verfallen. Priester wurden vermehrt von administrativen Aufgaben der Schulen entlastet. Dafür wurde in die Solidarität mit dem Volk investiert durch persönliche Kontakte mit den Menschen und umfassende Studien der Kultur und Sprache (Shona). In Liturgie und Katechese wurde eine stärkere Afrikanisierung angestrebt. SMB-Missionare waren verantwortlich für das erste Shona-Rituale, das erste Shona-Messbuch, den ersten Shona-Katechismus sowie auf einheimischem Liedgut basierende Shona-Kirchen-musik. Vermehrt kamen Afrikanerinnen und Afrikaner in der Mambo Press und ihren Publikationen zu Wort. Die Kirche erhob ihre Stimme, als ein rechtsradikales weisses Regime an die Macht kam und ein rassistisches Programm anstrebte. Die wachsende Kirche erreichte einen Höhepunkt, als 1977 ein lokaler afrikanischer Bischof ernannt wurde.