sprachen

Freundschaftskreis – Info: Wohnen im Bethlehem

FK-SMB_03Der Freundschaftskreis SMB trifft sich am 24. Juni 2017 zusammen mit den SMB Mitbrüdern zu einem Info-Anlass über das Projekt «Wohnen im Bethlehem».

«Wie kommt die SMB dazu, ein Mehrgenerationen-Siedlungsprojekt dieser Grössenordnung zu planen?» Der Informationsbeauftragte des Projekts, Balz Theus, zeigt auf, wie die Missionsgesellschaft auf ihrem Areal eine Wohngemeinschaft verwirklichen will, in der ein «vielseitiges, auf einvernehmliches Zusammenleben ausgerichtetes Konzept realisiert wird».

Norbert Spiegler berichtet eindrücklich, welche Rolle der Aspekt «Gemeinschaft» in der Geschichte der SMB gespielt hat. Für die SMB soll «das Projekt ‹Wohnen im Bethlehem› ein Spiegel ihres weltweiten sozialen Engagements» sein, das von allem Anfang an und zu jeder Zeit als Richtschnur für die Politik der SMB diente. Diese Ausrichtung zieht sich wie ein roter Faden durch all die Jahre.

Letztendlich geht es immer um gelingendes oder «gutes Leben», ein zentraler Begriff und Hauptziel der Sozialethik. «Gutes Leben» oder «buen vivir» findet man auch als ethisches Grundprinzip indigener Gemeinschaften des Andenraumes in Südamerika. Die christlich-neutestamentliche Tradition kennt dafür den Ausdruck «Leben in Fülle». Die SMB versteht sich in ihrer Sendung und ihrem Auftrag ganz und gar dieser biblischen Tradition verpflichtet: Leben in Fülle.

So ist es verständlich und absolut stimmig, dass sie im wohl letzten Abschnitt ihres Bestehens – sozusagen als Vermächtnis – das Projekt «Wohnen im Bethlehem» realisieren möchte. Dort soll «gutes Leben» eine Chance haben.

Informationen zum Projekt «Wohnen im Bethlehem»: http://www.im-bethlehem.ch/