sprachen

Kursleiterkurs für chinesische Seelsorger

GruppengespraechVom 1. – 13. Juli durften wir im Missionshaus wieder einen Kurs für chinesische Seelsorger beherbergen. Sie alle hatten schon einen Kurs mit uns besucht. Einer der Priester verpflichtete sich nach Abschluss seines Doktorats in Münster für zwei Jahre zur Betreuung der chinesischen Studenten in München. Eine der Schwestern hat nach ihrem Studium für eine Zeit in Lourdes die Betreuung der zunehmenden chinesischen Pilger übernommen. Drei Priester schliessen noch ihre Doktorarbeit ab, bevor sie nach China zurückkehren. Die meisten werden aber schon bald nach China zurückkehren. In der Auswertung am Ende des Kurses beteuerten sie, dass ihnen dieser Kurs einen überaus wertvollen Rahmen für ihren Wiedereinstieg in die Seelsorge- und Lehrtätigkeit in ihren Heimatdiözesen mitgibt. Sie werden sich zwar in China vom südlichen Fujian bis in die nördlichste Diözese Qiqihar verteilen. Aber sie versprachen sich gegenseitig, dass sie unter einander und mit den über 400 ehemaligen Teilnehmenden unserer über dreissig Kurse in Kontakt bleiben werden.

Die Kursleiterin Rita Chen Baumann hat zwar jede Menge Einladungen aus ganz China, vor Ort solche Workshops durchzuführen. Wir sind aber überzeugt, dass jetzt die Zeit gekommen ist, dass unsere ehemaligen Teilnehmenden selber solche Kurse in den verschiedenen Gegenden Chinas durchführen können. Teilnehmende unseres Kursleiterkurses vom Herbst 2015 trafen sich z.B. letzten Monat, um solche Kurse zu planen. Wir werden nach Möglichkeit an einigen dieser Kurse dabei sein, nicht als Organisatoren, sondern als Begleiter.

Dieser Kurs hat zwar den Tonpegel im Missionshaus vorübergehend etwas angehoben. Aber viele Mitbrüder und Mitarbeitende versicherten mir, dass ihnen die Gegenwart dieser jungen Seelsorger und Seelsorgerinnen gut getan habe.

Im September werden wir hier einen weiteren Kurs durchführen können, Diesmal werden alle Teilnehmenden von den verschiedenen Collegios in Rom kommen.

Album