sprachen

Leitbild

Am Generalkapitel 1998, nahmen neben den zwanzig SMB-Mitgliedern acht Laien-Beraterinnen und Berater teil.
Im Geleitwort zu den Beschlüssen des Generalkapitels heisst es:

„Wir fanden es gut und hilfreich, die tiefsten Gründe für die Erfüllung unseres missionarischen Auftrags, wie ihn die Konstitutionen der Missionsgesellschaft Bethlehem und die Dokumente der vergangenen Generalkapitel umschreiben, unter den Zeichen der Zeit zu bedenken und sie in einem Leitbild zusammenzufassen.“

Am 30. Juni 2000 wurde die Assoziation in den Verein „Partnerverein Bethlehem“ (PaV) überführt, der als Mitträger der SMB am 17. November 2000 die BMI gründete.

Die Tätigkeit des Vereins umfasst dabei die Missions-, Pastoral-, Bildungs- und Entwicklungsarbeit weltweit, wobei all diese Tätigkeiten unter dem Gebot des Einsatzes für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung stehen. Der Verein fühlt sich dabei insbesondere folgenden drei Grundoptionen verpflichtet:

  • der Verkündigung und Feier des „Gottes des Lebens“
  • dem Engagement und der Hilfe für die Benachteiligten und Ausgeschlossenen in Asien, Afrika, Lateinamerika und auch in Europa.
  • dem Austausch und der Zusammenarbeit zwischen Menschen verschiedener Kontinente, Kulturen und Religionen. (Statuten 3)

Am 25. Juni 2011 wurde die partnerschaftliche Struktur der im Jahr 2000 gegründeten Bethlehem Mission Immensee (BMI) durch einen Beschluss ihrer Generalversammlung aufgelöst.
Unter demselben Namen „Bethlehem Mission Immensee“ (BMI) entstand eine eigenständige juristische Nicht-Regierungsorganisation (NGO) mit der Möglichkeit von Einzel- und Kollektivmitgliedschaft, die sich von der Missionsgesellschaft löste und unabhängig von ihr Entwicklungszusammenarbeit leistet. Seit Sommer 2013 hat die BMI ihren Sitz im RomeroHaus Luzern, welches sie käuflich von der SMB erwarb.
Die Bethlehem Mission Immensee formulierte in der Folge ein eigenes Leitbild, das ihren Grundoptionen einer Organisation für „Personelle Entwicklungszusammenarbeit“ entspricht.

Das Generalkapitel 2013 der SMB beschloss, das 1998 geschaffene Leitbild mit wenigen Veränderungen als „Leitbild 2013“ zu genehmigen.