sprachen

Philippinen

1981 wurden im Zusammenhang mit Weiterbildungskursen am East Asian Pastoral Institute (EAPI) in Manila erste Kontakte mit Bischof Francisco Claver SJ, aufgenommen, der auf der Insel Mindanao die neu errichtete Diözese Malaybalay leitete. Er lud LaienmissionarInnen ein, die 1986 in Malaybalay ihre Arbeit aufnahmen. Zu ihnen stiess Martin Jäggi mit einem Team 1992.

Als Claver 1995 im Norden Bischof seiner Ursprungsdiözese wurde, lud er Jäggi und Laienmissionare zur Mitarbeit dorthin, in den Norden von Luzon ein.

Martin Jäggi arbeitete bis 2013 als Seelsorger und Exerzitienleiter Im Apostolischen Vikariat Bontoc-Lagawe bei den dortigen indigenen Völkern in den Bergen.

Seine langjährige Präsenz Im Süden wie im Norden bewirkte einen Vertrauensvorschuss von Seiten der Ortskirche, der der ‚MISSION ALS INTERKULTURELLE BEREICHERUNG‘ zugutekam.  (Bischof Claver: «Mission bedeutet interkulturelle Befruchtung»)

Das Generalkapitel der SMB wählte Jäggi 2013 als Generalvikar, was seine Rückkehr in die Schweiz erforderte. Die Fachkräfte-Einsätze von Comundo werden weitergeführt.