sprachen

Urlaubertagung Missionskonferenz 2016

p1160687

Vom 9. – 12. August erlebten zwanzig Missionare und Missionarinnen im Urlaub ein sehr intensives Treffen im Missionshaus, unter der Leitung von Frau Rita Kammerlander und Josef Christen SMB.

Nach gegenseitigem Kennenlernen und einer eindrücklichen Lichtfeier begann Josef Meili am nächsten Morgen mit dem sehr eindrücklichen Seminar: „Der Name Gottes ist Barmherzigkeit“. Dabei stellte er nicht nur Texte aus dem Alten und Neuen Testament vor. Auch der Islam und die östlichen Religionen verehren Gott und das Göttliche als barmherzig.

Zum Abschluss besuchten die Teilnehmenden gemeinsam das Kloster St. Urban, mit seiner jahrhundertelangen Geschichte. Das Zisterzienserkloster St. Urban wurde 1194 von Mönchen der Abtei Lützel im Elsass mit Unterstützung oberaargauischer Freiherrengeschlechter gegründet. Das Kloster entwickelte sich im Verlauf seines Bestehens zum religiösen und geistigen, herrschaftlichen und wirtschaftlichen Zentrum des Grenzraumes der Kantone Bern, Solothurn, Aargau und Luzern.

Da die mittelalterliche Klosteranlage mit der Zeit trotz mehrfachen Umbauten und Erweiterungen den Ansprüchen der Mönche nicht mehr genügte, liessen die Ordensleute in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts vom Vorarlberger Baumeister Franz Beer von Grund auf eine neue Klosteranlage planen und errichten. Sie ist heute eines der eindrücklichsten Beispiele barocker und zisterziensischer Baukunst und Kultur in der Schweiz.

Nach der Besichtigung dieser historischen Stätten, feierten die Missionare Eucharistie, zusammen mit der Pfarrgemeinde.

Am 9. September wird Josef Meili in der Attika des Missionshauses für die Mitbrüder einen Rekollektionstag mit der gleichen Thematik gestalten..

Album vom Urlaubertreffen