sprachen

Visitation in Afrika

Driefontein_01Vom 23. Aug. bis 20. Sept. 2015 visi­tierte der Generalrat die Mitbrüder in Afrika. Auf dem Hinflug besuchten Martin Jäggi und Norbert Spiegler in Tansania − einem sehr armen Land − Johannes Bitterli, der in einer abgelegenen Pfarrei wirkt.

Der Generalobere Ernst Wildi und Laurenz Schelbert visitierten die beiden Mitbrüder in Nairobi. Eugen Birrer ist seit einem Überfall 2014 im Rollstuhl. Leider hat seine Therapie nichts gefruchtet. Er arbeitet immer noch in einem Trainingsinstitut für Flüchtlinge und arme Kenyaner.

Luigi Clerici war Mitbegründer der theologischen Fakultät der „Apostles of Jesus“ in Nairobi, wo er mit seinen 85 Jahren immer noch unterrichtet. Er wohnt im dortigen Studienhaus der Missionsbenediktiner.

In Simbabwe leben 14 Mitbrüder, der grösste Teil von ihnen im Regionalhaus in Driefontein. Trotz ihres hohen Alters haben sie ein Projekt zur Rekrutierung von simbabwischen Mitgliedern für die SMB lanciert. Diesem Projekt wurde ein grosser Teil der Zeit der Visitation gewidmet. Die Mitbrüder, die den grössten Teil ihres Lebens in Rhodesien/Simbabwe gelebt haben, möchten auch ihren Lebensabend dort verbringen. Während unseres Besuchs, hatten wir auch die Freude, den 80. Geburtstag von Franz Wirz mitzufeiern.

Alois Graf, der in Mosambik wirkt, reiste 12 Stunden an, um an der  SMB-Versammlung in Driefontein teilzunehmen, wurde dann aber noch von Martin Jäggi vor Ort in Chimoio besucht.

Blitzlichter der Afrika-Visitation