sprachen

Wir geben nicht auf!


Medienmitteilung

Freiburg, 8. Sept. 2020. – In einer internationalen Zusammenarbeit mehrerer Missio-Stellen ist das Video #WeAreStillhere für den Monat der Weltmission entstanden. Im Kurzfilm bekräftigen kirchliche Mitarbeitende und Verantwortliche aus allen Kontinenten, dass sie schon immer an der Seite der Menschen waren und dort bleiben werden. Sie zählen dabei auf die Hilfe der Weltkirche, ganz besonders im Monat der Weltmission.

Zu Beginn des Jahres unterstrich Papst Franziskus seine Leidenschaft für Missio, die Päpstlichen Missionswerke. Er sagte, die Mission sei das Herzstück und die Identität der Kirche, und das weltweite Netzwerk spiegelt die reiche Vielfalt der «Menschen mit tausend Gesichtern wider». Diese Gesichter prägen das zweieinhalb Minuten dauernde Video, das aus der Zusammenarbeit verschiedener Missio-Stellen weltweit entstanden ist.

«Missio in der Schweiz ist Teil dieses globalen Netzwerkes, und wir sind mit allen Gemeinden in allen Teilen der Welt verbunden», betont Diakon Martin Brunner-Artho, Direktor von Missio Schweiz. «Der Monat der Weltmission ist die Zeit, in der sich die katholische Kirche weltweit zusammenschliesst, um die Mission der Kirche zu feiern und zu unterstützen.»

«Wir geben nicht auf!»

Und sie fragen auch, ob wir für sie dableiben.

Der diesjährige Monat der Weltmission konzentriert sich unter dem Leitwort «Hier bin ich, sende mich!» auf die Bedeutung der Laien in Guinea. Die Laien sind dort die Eckpfeiler, die die Kirche tragen. Die Kirche in diesem westafrikanischen Land ist mit der Kirche in der Schweiz auf vielfältige Weise verbunden. Mit der Kollekte von Sonntag der Weltmission wird sie in ihren seelsorgerlichen und sozialen Aufgaben unterstützt.

Diakon Martin Brunner-Artho, Direktor

Video: «Menschen mit tausend Gesichtern»