sprachen

Führungswechsel im «Verein Missionshaus Bethlehem»

Enz-Wechsler_VMB„Vom Ruedi zum Sepp“: Der Einsiedler Rudolf Enz übergibt das Präsidium des Vereins Missionshaus Bethlehem dem Küssnachter Josef Wechsler. An ihm liegt es nun, das sozial motivierte Millionenprojekt «Wohnen im Bethlehem» der Immenseer Missionare in die Zukunft weiterzuführen und zum erhofften guten Ende zu bringen. 

«Wohnen im Bethlehem» vor dem zweitletzten Schritt

(PD) Die Generalversammlung des Vereins Missionshaus Bethlehem, die letztlich über die Realisierung der in Immensee geplanten neuen Grossüberbauung «Wohnen im Bethlehem» entscheidet, hat sich am Samstag erwartungsgemäss für die erste Etappe des definitiven Projekts ausgesprochen und grünes Licht für die Baueingabe gegeben.

Das bedeutet, dass das Vorhaben durch die Baubehörden nochmals auf Herz und Nieren geprüft wird. Sie müssen sicherstellen, dass alle Vorschriften erfüllt und damit die Voraussetzungen für die Realisierung gegeben sind. Die Aufnahme der Bauarbeiten ist unter den obwaltenden Umständen für den kommenden Herbst zu erwarten.

Einfach, ruhig, sozial

«Wohnen im Bethlehem» bedeutet die Realisierung eines Projekts, das sich nach dem Urteil der seinerzeitigen Wettbewerbsjury als Wohnsiedlung erweisen wird, „die bei hoher architektonischer Qualität sozialen Anliegen Priorität einräumt und die Voraussetzungen für ein gemeinschaftliches Leben schafft.“ Sämtliche Baukörper zeichnen sich durch eine einfache und ruhige Architektursprache aus. Die Wohnungen sind gut besonnt, ihre Flächen eher knapp. Entgegen dem immer noch vielerorts vorherrschenden Trend halten sie Mass.

Das Baugelände zwischen Eichli und Hohler Gasse oberhalb der Artherstrasse schliesst an den Gebäudekomplex der SMB an und bietet Platz für parkähnliche Aussenanlagen und insgesamt zwölf fünf- bis sechsgeschossige Einzelbauten. Die erste Etappe umfasst vier davon.

Führungswechsel

Im Wechsel vom Abschnitt Planung zum Kapitel Realisierung gab es an der VMB-Generalversammlung auch einen Wechsel in der Vereinsführung. Der Einsiedler Rudolf Enz, ehemaliger Schüler des Gymnasiums Immensee, studierter Theologe und Wirtschaftsfachmann, gab nach vierjährigem Einsatz auf diesem Posten seinen Rücktritt als Vereinspräsident. Sein Nachfolger ist Josef Wechsler, im Bezirk Küssnacht bestens vernetzter, sozial engagierter und langjähriger Verwalter des Alters- und Pflegeheims „Sunnehof“ in Immensee, der im Anschluss an seine Pensionierung vor zwei Jahren auch bei der umfassenden baulichen Erweiterung seiner ehemaligen Wirkungsstätte und dem Neubau des Wohnhauses B beim „Sunnehof“ wertvolle Erfahrungen sammeln konnte, die er in die Realisierung des Bethlehem-Projekts einbringen wird.